1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Adobe InDesign will nicht... (solved)

Dieses Thema im Forum "Rat und Hilfe IT" wurde erstellt von Weini, 17 Juli 2017.

  1. Weini

    Weini Administrator Mitarbeiter

    Workstation ist neu installiert, ich bin dabei, die Programme entsprechend zu konfigurieren, die Workspaces einzustellen etc. Das vorletzte Programm: InDesign CS6.

    InDesign läßt sich unter meinem User starten, danach wird abgebrochen und das Programm beendet. Die Fehlermeldung lautet in etwa
    Keine Angabe, was nicht passt. Ganz wie üblich. Warum sollte man Anwendern helfen, Probleme zu beheben?

    Wenn ich InDesign als Administrator starte, gibt es das Problem nicht, also tippe ich auf ein Rechteproblem. Nur elche Datei kann InDesign nicht ändern, welchen Ordner kann InDesign nicht öffnen.

    Ein sehr ähnliches Problem hatte Photoshop zu Beginn. Dort weiß ich aber, dass per Default C:\ als Cachelaufwerk eingestellt ist. Und dorthin läßt aktuell Windows "normale" User nicht schreiben. Das war also lösbar, wenn auch mit viel Zeitaufwand (fürs suchen) verbunden. InDesign hat auch eine Cache-Datei, die hatte ich schon verlegt - null Ergebnis.

    Die üblichen Tipps bin ich - bis auf einen - durch. InDesign deinstalliert, alls Vorgaben gelöscht, InDesign neu installiert.... Der einzige Tipp, den ich noch nicht verwendet habe: Alles komplett neu installieren.

    Zusätzliche Info: Auf dem Rechner gibt es nicht nur InDesign CS6, sondern auch InDesign CS3, weil sonst ältere PageMaker-Dokumente nicht mehr gelesen werden können.
     
  2. amas2

    amas2 Mitglied

    Weini gefällt das.
  3. Weini

    Weini Administrator Mitarbeiter

    Oups! Danke.

    Ich habe mal gestartet. Jetzt habe ich einige tausend Seiten (kein Witz), davon auf ein paar hundert (auch) die Prozessaufläufe und Zugriffe von InDesign. Die habe ich mir mal rausgesucht, am Ende stehen x-Einträge "Thread Exit", das wird wohl der Abgang sein. Ich war auf der Suche nach den Einträgen davor, aber mittlerweile gibt Sysinternal keine Rückmeldung mehr. Toll.

    Falls ich das nochmals anwerfe - was soll ich denn da suchen/finden? Was soll ich damit machen?
     
  4. Weini

    Weini Administrator Mitarbeiter

    Ich habe versucht, die beiden Files - eines als "normaler" User mit Adminrechten, eines als Admin selbst - zu vergleichen. Ich bin da echt chancenlos. Zum einen weiß ich gar nicht wirklich, wonach ich suchen sollte, zum anderen finde ich mich in den hunderten Zeilen nicht zurecht.
     
  5. Weini

    Weini Administrator Mitarbeiter

    Ah! Jetzt hatte ich noch ein bezauberndes Erlebnis:

    Adobe will mir helfen und versucht, das Problem automatisiert zu beheben. Zunächst einige Einstellungen, z.B. der Windowws 7 Kompatibilitätsmodus. Der ist es zwar nicht, das kann ich mit Sicherheit sagen, aber das Programm wird danach von der Diagnose aus problemfrei gestartet. Hallo??? Problem behoben? Nein, das nicht, denn als ich selbst mit derselben Einstellung (die Diagnose speichert die Einstellungen selbst) starte, ist alles wie zuvor: Sattes Abschmieren.

    Ähhh?! Wasisnjetztlos? Mit Adminrechten kann ich wie gehabt...
     
  6. amas2

    amas2 Mitglied

    Ja, die Datenmengen, die vom ProcMon produziert werden, sind gewaltig, aber die Filtermöglichkeiten sind auch nicht schlecht.

    In #1 schreibst Du "als Administrator gibt´s das Problem nicht" - in #4 unterscheidest Du zwischen "normaler User mit Adminrechten" (wahrscheinlich InDesign startet nicht) und "als Admin selbst" (wahrscheinlich InDesign startet).
    Zur weiteren Fehlereingrenzung würde ich neben einer Überprüfung der Windows-Ereignisanzeige (am ehesten unter Windows-Protokolle/Anwendung zur Zeit der InDesign-Starts) einen neuen DummyStandardUser anlegen und mit diesem InDesign starten. Falls ok, liegt das Problem mit grosser Wahrscheinlichkeit im Userprofil Deines Users.
     
    Weini gefällt das.
  7. Hajo24

    Hajo24 Mitglied

    Ich hatte ein ähnliches Problem unter Win7 nach der Installation eines Programmes, wurde ohne Fehlermeldung installiert, ist aber beim Start abgeschmiert.
    Da ich wusste, dass das Programm unter W7 ohne Probleme läuft war ich erstmal ziemlich ratlos. Des Rätsels Lösung war, daß das Programm in ein Verzeichnis welches beim installieren angelegt wurde (vom Install selbst wohlgemerkt) mangels Rechten nichts reinschreiben konnte. War kein Cache sondern ein Programmverzeichnis.
    Leider ist das schon ein paar Jahre her, ich habe auch keine Ahnung mehr was das damals war, mir ist es nur in Erinnerung geblieben weil ich mich so geärgert habe und eine Menge Zeit versch.... habe.
     
    Weini gefällt das.
  8. enjoy

    enjoy Botschafter

    keine Ahnung, ob du diese Tipps schon kennst, bzw. getestet hast
    https://helpx.adobe.com/de/creative-suite/kb/troubleshoot-launch-issues-problems-cs5.html Punkt 6
    https://www.windows-10-forum.net/threads/adobe-indesign-startet-nicht-unter-win-10.640/
    http://www.hilfdirselbst.ch/foren/InDesign_CS6_startet_nicht_mehr_P554465.html
    die verschiedenen Apps des Programmes deaktivieren
     
    Weini gefällt das.
  9. Weini

    Weini Administrator Mitarbeiter

    Stell dir vor, du bist Computerspezialist. Du bekommst jetzt ein Gerät, mit dem du deine Motorsteuerung (im Auto) testen kannst. Dabei kommt heraus, dass der Mopf den Wert von 2,67kp hat, aber der Turboschmumpf bei 4,56 bar steht. Bei Last, denn im Leerlauf sind es nur 25K. Die anderen Werte lassen wir jetzt mal aus. Was sagt dir das als Computerspezialist?

    So etwa geht es mir mit den paar hundert Werten, die InDesign mit Sysinternals abliefert. Da kann ich filtern, was ich will - das Ergebnis ist für mich ziemlich Bahnhof.
    Okay, das war unpräzise.
    Mein Standarduser, nenen wir ihn mal "Weini", hat Adminrechte. Sowieso. Das reicht in vielen Fällen trotzdem nicht. So auch nicht beim Start von InDesign.
    Starte ich aber als "Weini" MIT Administratorrechten (sic!), dann startet InDesign nach Rückfrage, ob InDesign denn auch wirklich...
    Melde ich mich als Administrator höchstselbst an, funktioniert (natürlich) auch alles bestens.
    Au ja, natürlich! ;)

    Ich weiß nicht, wieweit du meine Hilferufe grundsätzlich verfolgst. Eher nicht, würde ich sagen, denn es sind derer in den letzten zweieinhalb Jahren wahrscheinlich zu viele. Deshalb kurz noch mal meine "Basis-Philisophie":
    1. Installiere nur, was du tatsächlich zur Arbeit brauchst. Das ist Arbeit genug. Mit allen Einstellungen bei mir etwa 10 Tage Arbeit.
    2. Lass aktuell nicht benötigte Software auch dann aus, wenn du die Lizenzen bezahlt hast. Jede Installation erzeugt zusätzliche Belastung im System.
    3. Vermeide nach Möglichkeit, Tool um Tool zu installieren, das versaut dir nur die Registry (und das System).
    4. Mach keine Tests auf deiner Maschine, Herumprobieren ist schon gar nicht.
    Gut, das hätten wir dann aber auch schon gegessen. Ich baue mir eine neue, möglichst saubere Installation und murkse dann herum. Man kann es auch "Probieren" oder "Try & Error" nennen, das Ergebnis ist aber völlig gleich. ;) Genau das will ich vermeiden. Wenn geht. Wenn nicht geht, muss ich komplett von vorne beginnen. Dann hätte ich aber schon gerne exakte Infos, wo das aktuelle Problem begraben ist. Habe ich mich dafür entschieden, dann kann ich deine Ratschläge umsetzen. Soweit bin ich noch nicht. ;)
     
  10. Weini

    Weini Administrator Mitarbeiter

    Danke, aber da bin ich schon durch. Ergebnislos.

    Danke, aber da bin ich auch schon durch. Ebenso ergebnislos.
     
  11. Weini

    Weini Administrator Mitarbeiter

    A so a Scha...nde!

    Gerade meldet sich der Adobe Updater und will CS6 updaten. Jau, dann lassen wir ihn doch. Bleibt hängen, weil er zuerst eine andere Instanz des Updaters beenden muss, aber offensichtlich nicht kann. Ich starte den Rechner neu, hole mir das InDesign-Update manuell und installiere das InDesign CS6 8.0.2 Update. Was soll ich sagen? Das Problem ist Geschichte.

    Warum hat der Updater so lange gebraucht, um zu melden, dass noch Updates ausstehen? Denn einen Durchgang hat er sowieso schon gemacht, kurz nach der Installation. Und der Patsch, den ich jetzt installiert habe, ist von 2013, also auch nicht ganz taufrisch...

    Zugegeben, mein Blutdruck ist auffallend niedrig, mein Ruhepuls noch niedriger. Zeitweilig braucht es also ohnehin ein wenig Aufregung für den Blutkreislauf...

    Ich danke Euch jedenfalls für Euer vorbildliches Engagement! :dance::wavespin:
     
  12. amas2

    amas2 Mitglied

    Bei 1. bis 3. kann ich nur vollinhaltlich zustimmen. Bei 4. nur bedingt: wenn ich nach 7 der 10 Tage bei einem der installierten Programme (sagen wir mal bei InLook oder OutDesign :D) ein Problem bemerke, bei dem ich um Tests/Herumprobieren nicht herumkomme, dann fange ich sicher nicht von vorne an, sondern ich würde versuchen, mit den Windows-Systemwiederherstellungspunkten und/oder mit einem Imagebackup der Systemdisk den Stand nach 7 Tagen - also vor Beginn der Testerei/Herumprobiererei - bei Bedarf mit geringem Aufwand wiederherstellen zu können.
     
    Weini gefällt das.
  13. Weini

    Weini Administrator Mitarbeiter

    Gott sei Dank wusste ich zu diesem Zeitpunkt schon, wie ich das Outlook-Problem löse (siehe eigener Thread), sonst hätte ich mit der Neuinstallation erst gar nicht begonnen. Probiert hatte ich da bereits in der alten Installation. Und InDesign hat sich Gott sei Dank anderweitig gelöst. Das muss ich noch in meinem Installationsmanual nachtragen.

    Ich bin durch. Endlich. *schluchz*
     

Diese Seite empfehlen