1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Bigger than death. Leichenbilder und Personenkult.

Dieses Thema im Forum "Bilderforum" wurde erstellt von iraki, 22 Oktober 2011.

  1. iraki

    iraki Aktivist

    Bigger than death. Leichenbilder und Personenkult. Ikonografische Bilder berühmter Verstorbener.

    Die Macht der Bilder!
    Bilder formen unsere Vorstellungen.
    Vorstellungen bestimmen unser Verhalten.

    Willlkommen! Wie bereits angekündigt, möchte ich hiemit eine kleine virtuelle Ausstellung von Bildern zum Thema "Bigger than death. Leichenbilder und Personenkult" eröffnen. Weitere Beiträge - Fakten, Meinung und besonders gerne zum Thema passende Bilder - sind hochwillkommen. Fokus liegt für mich als Amateurfotograf und Freund bildender Kunst primär auf der Frage, wodurch ein Bild "ikonografisch wirken kann" - also Fragen der Bildgestaltung. Keinesfalls ausgeklammert sollen aber auch die untrennbar damit verbundenen gesellschaftlichen, soziologischen, ethisch-moralischen, politischen, zeithistorischen etc. Aspekte zum Thema.

    1. Che Guevara, tot, 1967, Foto Freddy Alborta
    -> siehe auch Süddeutsche
    [​IMG]

    das ist leider eine technisch schlechte Reproduktion. Es gibt bessere, pics im Netz, die sich aber aus irgendeinem Grund in diesem Forum nicht verlinken lassen.

    2. Jesse James, tot, 1882:
    -> siehe auch: Die Presse 22.10.2011 (Artikel, aber leider ohne das Bild selbst)

    [​IMG]

    3. Jesus Christus, tot, "Beweinung Christi" von Geertgen Tot Sin Jans (ca. 1460-1494)
    Holz; 1750 x 1390 cm; Wien, Kunsthistorisches Museum

    [​IMG]

    P.S: inhaltlich diametral entgegengesetzt, aber man beachte die Ähnlichkeiten (derselbe Künstler wie bei Nr. 3 ) - bei der "Aufnahme" hat er ein Speedlite zum Jesuskind in die Krippe gelegt! :D
    "Geburt Christi" von Geertgen Tot Sin Jans (ca. 1490), Holz; 34 x 25 cm; London, National Gallery

    [​IMG]

    Interessant, nicht?
     
  2. hawi1180

    hawi1180 Mitglied

    Sehr interessante Betrachtung (und vermutlich erweiterbar).
    Bild 1 ist bei mir leider nicht sichtbar!
     
  3. iraki

    iraki Aktivist

    Danke für den Hinweis, irgendwas hat es mit dem link. Habe jetzt einen anderen link genommen und hoffe, dass es funktioniert.

    und dazu noch eine ganze Reihe von gecoverten Fotos des Che-Bilds gefunden:
    -> http://search.it.online.fr/covers/?p=1353
     
  4. iraki

    iraki Aktivist

    Gaddafi

    1. "leicht ikonografisch"
    wegen dem schönen Licht! Wenn man die Umstehenden auch noch sehen würde und diese nicht wie in Bild #2 feixend handy-fotografieren oder in die Kamera jubeln sollten, wäre es ein ikonografisches Bild [und inhaltlich für einen Verbrecher gegen die Menschlichkeit kontraproduktiv, weil es posthume Verehrung fördern könnte].
    [​IMG]

    2. nicht ikonografisch (aber inhaltlich für mich nicht gut, weil "unnötig würdelos angesichts des Todes")
    [​IMG]

    3. absolut nicht ikonografisch - ein solches, strikt "grauslich-dokumentarisches" Foto, ohne weitere Personen im Bild (!) würde ich als "Beweisfoto" vom eines Diktators/Tyrannen" für exakt richtig halten. Das fördert keinen posthumen Kult.
    [​IMG]
     
  5. hume

    hume Botschafter

    Ein sehr interessantesThema hast du dir da gesucht. Und danke für den Hinweis!

    Also beim letzten Bild bin ich komplett anderer Ansicht. Dieses Bild lässt mich nämlich nicht los. Ich findes es höchst charismatisch. Es zeigt einen toten Gaddafi, der irgendwie nicht tot wirkt. Der Kopf ist zur Seite geneigt, gerade als ob er sagen würde >Seht her, das habt Ihr mir angetan!< Der Kopf ist nach oben geneigt als ob er nach etwas Höherem blicke. Die geschlossen Augen bedeuten >Das ist nicht von dieser Welt<.
    Das weiße Laken bedeutet einerseits Unschuld, andererseits Trauer.
    Dazu die gebrochenen, unbunten Farben, die eine gewisse Harmonie ins Bild bringen.

    Natürlich ist es grausig. Aber ist das nicht auch die Darstellung des Gekreuzigten. Das hängt in jedem Klassenzimmer.

    Für mich ist das das ideale Bild für die Totenverehrung. Es sollte vernichtet werden.

    Und nicht auszudenken, wenn in den nächsten Tagen nach der Beerdigung der Leichnam verschwunden ist, und irgenwer hat ihn irgendwo gesehen.
     
  6. iraki

    iraki Aktivist

    interessant - wie unterschiedlich unsere Wahrnehmungen zu Bild #3 sind! Ich kann Deine Gedanken dazu durchaus nachvollziehen - bleibe aber insgesamt bei meiner Auffassung.
     
  7. iraki

    iraki Aktivist

    wenn Dir ein in diesem Zusammenhang Bilder in Erinnerung sind, die Du als "ikonografisch" siehst ... bitte einfügen! Ich betrachte das als offene Materialsammlung - wenn wir mehr gute Beispiele haben, können wir besser ehrausarbeiten, wann/warum ganz bestimmte Bilder "iconic" wirken.
     
  8. iraki

    iraki Aktivist

    gerade in einem exzellenten Artikel auf www.photoscala.de wieder ein absolutes Meisterwerk "entdeckt" ... von W. Eugene Smith ... Ausstellung noch bis 27.11.2011 in Berlin ...

    [​IMG]

    W. Eugene Smith, The Wake (Die Totenwache), 1950
    Silbergelatineabzug, 22,2 x 33,1 cm
    Center for Creative Photography, University of Arizona: W. Eugene Smith Archive / Geschenk des Künstlers
    © The Heirs of W. Eugene Smith, courtesy Black Star, Inc., New York


    Der Tote im Bild ist vermutlich kein Prominenter, sondern "nur ein Dorfbewohner" aus dem archaischen Dorf in der spanischen Extremadura, in dem Smith damals im Zuge eines längeren assignments für LIFE fotografierte. Lt. Text in der Pressemappe der Berliner Ausstellung wurde er anscheinend vom Sohn des Verstorbenen zur Totenwache/Begräbnis eingeladen.

    PS.: Ein [aufgrund des realen Kontexts; und obwohl darin kein Toter zu sehen ist] noch wesentlich dramatischeres und absolut erschütterndes Bild mit ähnlicher - diagonaler - Komposition von Eugene Smith -> http://www.masters-of-photography.com/S/smith/smith_minamata_full.html
     
  9. AVS

    AVS Botschafter

    vielleicht steh ich ja auf der Leitung, aber willst du eigentlich sagen???
    insbesonders mit den Malereien 3+4???

    btw: der Che wird nicht angezeigt wegen
    Forbidden

    You don't have permission to access /o2/98/316398/1/118045031.zIgEZh03.8.TheCorps_ta1967.jpg on this server.
     
  10. iraki

    iraki Aktivist

    ich will nichts "sagen", ich möchte zusammen mit Euch etwas "erforschen" ... nämlich "warum manche Bilder mit einem Verstorbenen als Hauptmotiv" derart stark "verherrlichend" wirken, andere dagegen nicht.

    Klassisches Vorbild für die "ikonenhafte Wirkung" ist - no na - die christliche, spezifisch die katholische "Abbildungstradition". Deshalb und wegen einiger starker bildgestalterischer Ähnlichkeiten zu den "modernen Fotos" auch Bild #3 ... die Inszenierung, Anordnung Leichnam, weitere Personen, Licht-dunkel Verteilung, Blickachsen, starke diagonale Bildelemente, etc. -

    Bild #4 weist in einigen dieser Punkte frappierende Ähnlichkeiten auf - trotz gegenteiligem Bild-Inhalt. Deshalb und weil es auf mich extrem "fotografisch" wirkt, ist es ebenfalls mit dabei.

    Freuen würde ich mich über Eure Meinungen/Ideen zum Thema und vor allem auch weitere, passenden Bildbeispiele, die ihr in diesem Kontext "besonders" findet - plus "warum & was daran". :-)

    Danke!
     
  11. iraki

    iraki Aktivist

  12. iraki

    iraki Aktivist

  13. iraki

    iraki Aktivist

  14. iraki

    iraki Aktivist

  15. iraki

    iraki Aktivist

  16. iraki

    iraki Aktivist

  17. iraki

    iraki Aktivist

  18. hume

    hume Botschafter

    Legendär ist natürlich das Bild des sterbenden Soldatem im spanischen Bürgerkrieg robert-capa.jpg

    Allerdings hat man Capa vorgeworfen, es sei ein Fake!
     
  19. iraki

    iraki Aktivist

  20. AVS

    AVS Botschafter

    Ich verstehs noch immer nicht.

    KEINES der Bilder wirkt irgendwie verherrlichend. Bild 4 zeigt eine Geburt, nirgendwo einen Toten und das Jesukindchen strahlt, als schiene ihm die Sonne aus dem Ar...lerwertesten, was, wie jedes religöse Bildchen, sowieso Schwachsinn ist.

    Widerlicher, hirnverbrannter Götzenkult, mehr fällt mir dazu nicht ein.

    Das einzig "geile" Foto in dem thread bisher ist das vom Kappa. Aber das zeigt "den Tod", keinen Toten.
     

Diese Seite empfehlen