1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Ransomware-Attacke: WannaCrypt befällt mehr als 100.000 Windows-PCs

Dieses Thema im Forum "Sicherheit & Cybercrime" wurde erstellt von Weini, 14 Mai 2017.

  1. Weini

    Weini Administrator Mitarbeiter

    Wieder mal, diesmal aber wirklich so, dass es sich auszahlte. Im wahrsten Sinn des Wortes.
    Diesmal hat es auch Größen wie die spanische Telefonica, eine ganze Reihe englischer Krankenhäuser, den Automobilhersteller Renault, der einige Werke schließen musste, der Versanddienst FedEx, die Deutsche Bahn, ....

    Weiterlesen
     
  2. Kronos

    Kronos Mitglied

    Wird noch 'ne Idee besser. Geschlossen haben sie die Lücke im März. Das ist soweit richtig. Auch richtig ist allerdings, dass das logischerweise nur Produkte betraf die noch in der Wartung waren. Erst letzte Woche gab's dann auch Patches für WinXP und Server 2003, genau WEIL hier 'ne Menge wirklich großer Firmen wirklich kräftig auf's Maul bekommen haben.

    Ich überlasse dem geneigten Leser, sich selbst darüber ein Bild zu machen WARUM diese Buden da betroffen sein könnten. Wenn ich's sag wär's ja womöglich eine Unterstellung, oder, schlimmer, ein NDA-Bruch...
     
    Weini gefällt das.
  3. Weini

    Weini Administrator Mitarbeiter

    Ist aber nicht nur ein Problem der nachlässigen Wartung. So manche Software - ich meine jetzt mal dezidiert den diesmal schwer betroffenen Spitalsbereich - wurde und wird nicht für aktuelle Betriebssysteme fit gemacht.
     
  4. pc.net

    pc.net Botschafter

    "Gesundheit und Leben geht VOR Datenschutz und Datensicherheit" hört man und deswegen darf nicht gepatcht werden. Ist ja schließlich auch vom Medizin-IT Hersteller nicht freigegeben bzw. sogar ausdrücklich untersagt ...

    Ich sehe aber schon die Schuldigen, wenn dann mal was passiert. Da wird dann der IT-Sicherheitsexperte gefeuert, obwohl er im Vorfeld eindringlich gewarnt hat.
     
    Weini gefällt das.
  5. Kronos

    Kronos Mitglied

    Es gibt wenige CISOs die lang an ihrem Sessel sitzen, wenn sie nicht einen gut gefüllten Aktenschrank haben, gefüllt mit kleinen Memos und großen Denkschriften, die die Abschrift dessen darstellen, was sie weiter oben in der Hierarchie als dringende Empfehlung eingekippt haben. Oder um einen Ex-Chef von mir (eben so einen CISO) zu zitieren: "Nur wer schreibt, der bleibt"...

    Und ja, natürlich ist bekannt, dass die Ablöse von Software ein Thema darstellt. Nur reden wir hier davon, dass bei WinXP/2003 Maschinen SMB internet facing erreichbar ist. Wenn das in Spitälern der Fall ist sollte einem auch ohne ausnutzbare Sicherheitslücke das Gruseln kommen. Wenigstens kann ich jetzt zumindest darüber reden.

    Ach wenn die NDAs nicht wären... warum soll nur ich nicht schlafen können?
     
    GutLicht, pc.net und Weini gefällt das.

Diese Seite empfehlen